Bavaria_Königsmarsch_2021_Logo_weiss-bl

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bavaria Königsmarsch

§ 1 Anwendung und Geltung

 

Der Bavaria Königsmarsch ist eine Idee von Michael Raab, wurde von ihm ins Leben gerufen und wird von ihm organisiert. Aktuelle Änderungen der AGBs werden im Internet unter www.koenigsmarsch.de bekannt gegeben. Sie sind in ihrer bei der Anmeldung jeweils gültigen Fassung Bestandteil des Vertrags zwischen Organisator und Teilnehmer.

 

§ 2 Teilnahmebedingungen


Teilnehmen können alle gesunden und gut trainierten Läufer, Nordic Walker und Wanderer – jeder Teilnehmer trägt die volle persönliche Verantwortung für seinen Gesundheitszustand –, die das 18. Lebensjahr vollendet, sich ordnungsgemäß angemeldet und den vollen Organisationsbeitrag geleistet haben sowie vor Ort bei der Registrierung die persönlich unterschriebene Haftungserklärung vorlegen.

 

§ 3 Anmeldung, Organisationsgebühr und Leistungen


Aus organisatorischen Gründen gibt es ein Limit von 300 Startern. Darüber hinaus gibt es keine Warteliste und auch nicht die Möglichkeit nachzurücken.
Die Anmeldung kann nur online auf der Website www.koenigsmarsch.de erfolgen. Dafür ist das entsprechende Formular komplett, ordnungs- und wahrheitsgemäß auszufüllen. Mit Absenden ist die Anmeldung für den Teilnehmer verbindlich und er beauftragt den Organisator, sich für ihn um die Durchführung der Wanderung zu kümmern (wobei die Wanderung selbst ein individuelles, immaterielles und damit non-monetäres Erlebnis darstellt). Gleichzeitig ist damit der Organisationsbetrag fällig.

Ein verbindlicher Vertrag über die Teilnahme kommt mit Bestätigung der Anmeldung und des Organisationsauftrags in Form des Erscheinens der Nachricht „Merci vielmals – Du bist dabei!“ direkt nach dem Button „Abschicken und zahlungspflichtig anmelden!“ zustande. Der Organisationsbeitrag pro Teilnehmer beträgt

 

50,00 Euro bis 31.07.2020

55,00 Euro bis 30.09.2020

60,00 Euro bis 30.11.2020

65,00 Euro bis 31.01.2021

70,00 Euro bis 31.03.2021

75,00 Euro ab 01.04. bis 10.06.2021

80,00 Euro bei Nachmeldung vor Ort.

 

Der genaue Leistungsumfang findet sich auf www.koenigsmarsch.de; die Leistungen von Partnern basieren auf freiwilliger Basis und sind nicht Teil des Leistungsumfangs.

Die Zahlung in voller Höhe sowie aller freiwillig gewählter Zusatzleistungen ist sofort fällig und muss spätestens innerhalb von 14 Tagen ab Anmeldung - pro Erinnerung bzw. Mahnung kommen pauschal jeweils 5,00 Euro an Gebühr hinzu - per SEPA-Überweisung kostenfrei auf folgendes Konto erfolgen:


Michael Raab
IBAN DE36700202700042630217
BIC HYVEDEMMXXX
Betreff "BKM 2021" mit Vor- und Nachname des Teilnehmers
HypoVereinsbank UniCredit Bank AG, Filiale Grünwald

Nur bei vollständiger Entrichtung aller Beträge besteht seitens des Teilnehmers ein Recht auf den Startplatz und das komplette Starterpaket. Bei nicht fristgerechter oder unvollständiger Entrichtung obliegt es dem Organisator von seinem Recht auf Widerruf und Rücktritt vom Vertrag Gebrauch zu machen. In diesem Fall wird eine pauschale Aufwandsgebühr in Höhe von 15,00 Euro erhoben.
Sollte ein Teilnehmer einen Freistartplatz (nur Startplatz ohne Brotzeiten auf freiwilliger Basis und ohne rechtliche Verpflichtungen, also auch keinen Anspruch auf Durchführung, Auszahlung der Organisationsgebühr oder sonstiger Art) erhalten haben, so muss er sich trotzdem rechtzeitig offiziell anmelden, damit er seinen Freistartplatz wahrnehmen kann.

Die Teilnahme ist nicht an einen Dritten übertragbar. Ferner besteht zu keiner Zeit ein Anspruch auf Rückzahlung der Organisationsgebühr, auch dann nicht, wenn der Teilnehmer seine Teilnahme im Vorfeld storniert bzw. absagt. In diesem Fall besteht auch weder ein Anspruch auf das Starterpackage noch auf freiwillige Leistungen von Partnern. Gebuchte Brotzeiten werden bei Stornierung bis 14 Tage vor dem Start zurücküberwiesen. Jedoch kann sich der Teilnehmer auf eigene Kosten für ein Nichtantreten versichern.

Im Rahmen der Registrierung vor Ort erhält der Teilnehmer sein Starterpaket (Ausnahme Trachtenhemd). Ein Versand des Starterpakets bzw. des Trachtenhemds ist nicht möglich.

 

§ 4 Ausfall oder Abbruch

 

Bei Ausfall aufgrund höherer Gewalt, die kurzfristig eintritt (zum Beispiel Naturkatastrophen, Unwetter oder Unwetterwarnungen etc.), hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung/anteilige Rückerstattung der Organisationsgebühr noch auf das Starterpackage und freiwilligen Leistungen der Partner und auch nicht auf Ersatz sonstiger Schäden wie zum Beispiel Anreise- und Übernachtungskosten.

Bei Ausfall aufgrund höherer Gewalt, die im Vorfeld bereits mittel- oder langfristig eingetreten ist, hat der Teilnehmer Anspruch auf eine anteilige Rückerstattung der Organisationsgebühr in Höhe von 30 Prozent, aber nicht auf das Starterpackage und freiwilligen Leistungen der Partner und auch nicht auf Ersatz sonstiger Schäden wie zum Beispiel Anreise- und Übernachtungskosten.

Bei Ausfall aufgrund sonstiger Gründe, die der Organisator nicht zu vertreten hat (zum Beispiel Krieg, Gefahr für Leib und Leben, staatlich oder lokal ausgerufene Notstände, Einschränkung der Reise- und Bewegungsfreiheit oder bei ausländischen Teilnehmern Reisewarnungen durch das jeweilige Auswärtige Amt, Versammlungsverbote etc.), ist dieser berechtigt, den Vertrag zu einem von ihm benannten Ersatztermin zu erfüllen. Demzufolge hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung/anteilige Rückerstattung der Organisationsgebühr und auch nicht auf Ersatz sonstiger Schäden wie zum Beispiel Anreise- und Übernachtungskosten.

Bei Abbruch aufgrund höherer Gewalt (zum Beispiel schlechtes Wetter oder Unwetterwarnungen) oder sonstiger Gründe, die der Organisator nicht zu vertreten hat, hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung/anteilige Rückerstattung der Organisationsgebühr und Brotzeiten und auch nicht auf Ersatz sonstiger Schäden wie zum Beispiel Anreise- oder Übernachtungskosten.

§ 5 Pflichten und Ausschluss

 

Alle in der Ausschreibung und in ergänzenden Anweisungen enthaltenen Regeln, Hinweise und Vorgaben begründen eine unmittelbare Vertragspflicht des Teilnehmers. Ansprüche aller Art, die im Zusammenhang mit dem Vertrag oder den von Michael Raab erbrachten organisatorischen Leistungen stehen, hat der Teilnehmer nach Ende der Wanderung innerhalb eines Monats gegenüber Michael Raab schriftlich geltend zu machen. Organisatorische Maßnahmen gibt der Organisator den Teilnehmern vor Beginn der Wanderung bekannt.
Den Anweisungen des Organisators ist unbedingt Folge zu leisten. Der Organisator kann einen Teilnehmer jederzeit von der Wanderung ausschließen und den Vertrag mit dem Teilnehmer kündigen, wenn dieser gegen Regeln, Hinweise, Sicherheitsmaßnahmen oder die Straßenverkehrsordnung im Rahmen der Wanderung verstößt, den ordnungsgemäßen Ablauf oder die Wanderung selbst nachhaltig stört, sich oder andere gefährdet, den Anweisungen der Organisation bzw. der Mitarbeiter nicht Folge leistet, sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung und Kündigung des Vertrags gerechtfertigt ist, wobei der Anspruch auf die Organisationsgebühr in vollem Umfang erhalten bleibt. Rechtlich bindende Erklärungen gegenüber den Teilnehmern können nur von dem hierfür durch den Organisator befugten Personenkreis abgegeben werden.

 

§ 6 Datenerhebung und Verwertung, Bild- und Tonrechte


Bei einem Besuch dieser Website und bei jedem Abruf einer Datei sammelt der Webserver über diese Vorgänge Protokollinformationen, zum Beispiel Browsertyp, Datum und Uhrzeit des Abrufs, Länderkennungen. Diese Protokolldaten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken und zum Verbessern der Dienste verwendet. Mehr Informationen über den Datenschutz finden sich im Impressum.

Mit der Anmeldung zur Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass die im Formular genannten Daten erfasst, gespeichert und an Dritte weitergegeben sowie zur Veröffentlichung im Internet verwendet werden dürfen, dass er weitere Informationen zum Bavaria Königsmarsch und anderen Events, Dienstleistungen und Produkten zugeschickt bekommen darf.
Der Teilnehmer erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme an der Wanderung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videokassette etc.) verbreitet und veröffentlicht werden. Er tritt alle Rechte diesbezüglich an den Veranstalter ab und erklärt sich einverstanden, dass das Material auch zu Werbe- und Marketingzwecken vom Organisator, Partnern und Sponsoren uneingeschränkt, weltweit und zeitlich unbefristet genutzt werden darf. Insgesamt hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf jedwede Vergütung des Materials.
Der Teilnehmer erklärt sich mit der Veröffentlichung seines Namens, Vornamens, Geburtsjahres und gegebenenfalls Vereins in allen veranstaltungsrelevanten Medien (Teilnehmerliste etc.) und in allen elektronischen Medien wie dem Internet einverstanden.
Mit der Angabe seiner Emailadresse erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass Organisator, Partner oder Sponsoren diese für das Versenden von Informationen an ihn nutzen dürfen. Der Teilnehmer kann der Weitergabe und der Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten gegenüber dem Organisator nur schriftlich oder per E-Mail widersprechen.

 

§ 7 Haftungsausschluss


Schadensersatzansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Organisator, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit der Organisator, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.
Der Teilnehmer kennt und akzeptiert vollumfänglich die Teilnahmebedingungen. Er erklärt ausdrücklich, dass er alle Regeln, Vorschriften und Bedingungen vollständig gelesen und verstanden hat, dass er mit der Teilnahme an der Wanderung auf eigenes Risiko einverstanden und ausreichend gegen Unfälle (bei nicht deutschen Teilnehmern auch im Ausland) versichert ist. Ferner erklärt der Teilnehmer mit Beginn der Wanderung verbindlich, dass gegen seine Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen und sein konditionelles Leistungsniveau den Anforderungen einer derartigen Ausdauerbelastung und Marsches über insgesamt fünfzig Kilometer entspricht.
Der Organisator übernimmt keine Haftung für gesundheitliche Risiken und Schäden des Teilnehmers im Zusammenhang mit der Teilnahme an dieser Wanderung. Es obliegt dem Teilnehmer, seinen Gesundheitszustand vorher zu überprüfen. Er hat selbst für seine einwandfreie Ausrüstung zu sorgen und kennt die gesundheitlichen Risiken, die mit intensiver sportlicher Betätigung und einer derartigen Ultrawanderung verbunden sein können, insbesondere bei unzureichender Vorbereitung.
Für Verletzungen, die durch andere Teilnehmer oder außenstehende Dritte verursacht werden, haftet der Organisator nicht.
Der Organisator übernimmt keine Haftung für verloren gegangene oder beschädigte Wertgegenstände, Bekleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände. Der Organisator haftet nicht für Leistungsminderungen, die dadurch eintreten, dass der Teilnehmer aufgrund gesetzlicher Vorschriften und/oder behördlicher Anordnungen an einer Teilnahme ganz oder teilweise gehindert ist.
Bei Beauftragung Dritter durch den Teilnehmer oder den Organisator zum Beispiel Rettungsdienste, sind die dabei entstehenden Kosten durch den Teilnehmer selbst zu tragen bzw. hat der Organisator das Recht, eventuell entstandene Kosten von dem Teilnehmer einzuziehen.

§ 8 Widerrufsrecht

 

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht hier nicht. Beim Bavaria Königsmarsch bietet der Organisator Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen an, zu deren Erbringung ein spezifischer Termin bzw. Zeitraum bzw. zu benennender Ersatztermin vorgesehen ist. Der Gesetzgeber hat für derartige Verträge ein - bei Fernabsatzverträgen ansonsten bestehendes - Widerrufsrecht ausdrücklich ausgeschlossen (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB).

§ 9 Verjährung


Ansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Organisator, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren nach einem Jahr ab dem vertraglich vorgesehenen Ende der Wanderung.

 

§ 10 Schlussbestimmungen


Sollte eine Bestimmung dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Vertragsteile sind verpflichtet, anstelle der ganz oder teilweise unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung eine solche wirksame oder durchführbare Bestimmung zu treffen, die dem mit den ganz oder teilweise unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen erstrebten Ziel und Zweck in zulässiger Weise am nächsten kommt. Gerichtsstand ist Erfüllungsort und damit Starnberg.